Beim Neujahrskonzert am 19. Januar 2020 in der Aula des Geschwister-Scholl-Gymnasiums hat das Hauptorchesters der Wiesentaler noch einmal die Höhepunkten des Weihnachtskonzertes aufgeführt.

Das Neujahrskonzert stand unter der Leitung unseres Dirigenten Musikdirektor Sebastian Sürgers, der auch die Moderation übernahm.

Er eröffnete das Konzert mit einem Fanfarenquartett und dem Marsch „Herzog von Braunschweig“.

Mit „Fate of the Gods“ ging es auf eine Zeitreise in die nordische Mythologie, gefolgt von einem „Metal-Medley“.

Eine Polka durfte in einem solchen Konzert nicht fehlen und es gab die „That`s the Way Polka“ mit einer schwungvollen Einleitung.

Mit dem „Fehrbelliner Reitermarsch“ ging es dann in die Pause.

Mit „Rise of the Firebird“ ging es weiter, dem sich ein Potpourri der Popmusik der „80er Jahre“ und das Stück „Colors of the wind“ anschlossen.

Zum Nordpol mit der Eisenbahn führte dann die „Concert Suite from The Polar Express“ .

Mit dem Song „Nessaja“ aus dem Musical „Tabaluga von Peter Peter Maffay endete das Konzert.

Den Titel „Stille Hoffnung“ gab es als Zugabe.