Das Vereinshaus der Wiesentaler

Ein eigener Probenraum ist der Wunschtraum jeder Musikkapelle. Die Wiesentaler erfüllten sich 1994 diesen Traum.

"Unser Vereinshaus" gezeichnet von Karin Busen

Die Erfüllung dieses Traumes begann damit, dass der Wiesentaler Musikkapelle von der Familie Buning ihr altes Wohngebäude auf dem Hofe der Familie am Gescher Dyk zum Umbau angeboten wurde. Nachdem die Nutzungsänderung bewilligt war, war es vor allem die Finanzierung, die der Kapelle Sorgen machte. Mit einer gross angelegten Spendenaktion wurde dieses Vorhaben von vielen Bürgern, Vereinen, Firmen und von der Stadt Stadtlohn unterstützt.

Jetzt konnte man beginnen, die vorhandenen Räumlichkeiten für die Zwecke der Kapelle umzubauen. Es entstanden der grosse Proberaum, ein Büro und kleine Räume für den Einzelunterricht. Um die Kosten so niedrig wie möglich zu halten, wurde der größte Teil der Umbauarbeiten in Eigenleistung erbracht. Der damalige Vorsitzende Otger Twyhues trat hier besonders hervor. Als »Bauleiter« verstand er es, alle Helfer zu motivieren und richtig einzusetzen.

Am 15. Mai 1994 konnte dann das »Wiesentaler Haus« der Bevölkerung vorgestellt werden. Während eines kleinen Festaktes wurden die neuen Räumlichkeiten von dem damaligen Kaplan Rensing gesegnet. Anschließend übergab der Eigentümer Heinrich Buning symbolisch den Schlüssel an den Vorsitzenden der Kapelle. Die Familie Buning wurde von den Wiesentalern als Ehrenmitglieder aufgenommen.

Pressebericht in der Lokalzeitung (1994)